Schächental

Uri fasziniert durch seine Vielseitigkeit: Ob Urnersee mit seiner fjordartigen Landschaft, schmucke Dörfer, mächtige Gletscher oder mäjestätische Berggipfel – auf kleinstem Raum entfaltet die alpine Landschaft abseits der Nord-Süd-Transitroute ihre ganze Pracht.

Ferien und Freizeit

Ebenso vielfältig wie die Landschaft ist das Urner Freizeit- und Ferienangebot. Rund um den Urnersee, im Reusstal, in den Seitentälern und in Ursern ist ein wahres Paradies an Sport- und Wandermöglichkeiten zu finden. Hier werden Feste gefeiert, hier lebt traditionelles Brauchtum friedlich neben zeitgenössischer Kunst, hier liegen das Rütli und der Gotthard mit seiner ruhmreichen Geschichte – hier lässt sich Ruhe geniessen und Erholung finden.

Alpwiesen und Berggipfel

Entspannung der besonderen Art bietet dem Wanderer der Schächentaler Höhenweg. Vom Klausenpass führt der Bergwanderweg über Ratzi, Biel und Ruogig zu den Eggbergen. Diese Gebiete sind ein Kernstück des Urner Alpenkranzes, mit saftigen Alpblumenwiesen und einem atemberaubenden Panorama. Eine lohnende Investition ist das praktische Rundreiseticket. Es ist bei den Seilbahnen und im Postauto erhältlich. So kann man von verschiedenen Bergstationen flexibel ins Tal zurückkehren.

Auf Tells Spuren

Hat Wilhelm Tell gelebt? Wohl kaum. Und dennoch begegnen wir ihm überall. Wirtshäuser und Spezialitäten sind nach ihm benannt, Kapellen und Gedenkstätten erinnern an ihn, und seine Armbrust ist gar zum Gütezeichen für Schweizer Qualitätsprodukte geworden. 

Tellmuseum

Bürglen gilt als sein Geburts- und Wohnort. Hier soll er auch im Schächenbach bei der Rettung eines Kindes ertrunken sein. Neben dem Dorfbrunnen mit einer Tellstatue erinnert in Bürglen auch die Tellskapelle an unseren Nationalhelden. Sie wurde 1582 erbaut und ist seither öfters erneuert worden. Wenige Schritte entfernt befindet sich das Tellmuseum. Das 1966 in einem mittelalterlichen Wohnturm eröffnete Museum besitzt eine einzigartige Sammlung von Bildern und Gegenständen zur Tellsgestalt.   Telldenkmal in Altdorf Heute glauben wir zu wissen, wie unser Freiheitsheld ausgesehen hat: dank dem Bildhauer Richard Kissling und seinem 1895 geschaffenen Telldenkmal in Altdorf. Noch hat Tell nicht die Begegnung mit Gessler gemacht. Noch ahnen er und sein Sohn, der vertrauensvoll zu ihm aufblickt, nicht, was sie demnächst erwartet. Doch die Haltung Wilhelm Tells ist entschlossen, sein Selbstvertrauen gross, und nichts – so macht es den Eindruck – kann ihn aus der Ruhe bringen. Ja, so stellen wir uns seither Wilhelm Tell vor: eine kraftstrotzende, bärtige Gestalt in Hirtenhemd und Holzschuhen.  

Tellspiele

Genauso pflegte früher Wilhelm Tell in den Altdorfer Tellspielen aufzutreten. Bereits 1512/13 sind Tellspiele in Altdorf bezeugt. Das Urner Tellenspiel ist eines der frühesten bekannten politischen Dramen deutscher Sprache. 1804 brachte Friedrich Schiller seinen «Wilhelm Tell» in Weimar zur Uraufführung. Dem grossen Dichter zum Gedenken widmeten 1860 die Urkantone den Mythenstein – einen natürlichen Felsvorsprung im Urnersee zwischen Treib und Rütli. Seit 1899 wird in Altdorf regelmässig Schillers «Wilhelm Tell» aufgeführt. Bei den Altdorfer Tellspielen machen jeweils über hundert Erwachsene und Kinder mit. Sie treten alle ohne Honorar, dafür mit viel Begeisterung und Idealismus auf. Es sind ausschliesslich Laienschauspielerinnen und -spieler. Für die Regie und das Bühnenbild werden jedoch immer bestausgewiesene Regisseure und Bühnenbildner beigezogen. Nicht zuletzt dieser Grundsatz hat zum hervorragenden Ruf der Altdorfer Tellspiele beigetragen. 

Tellsplatte

Immer am Freitag nach Auffahrt findet seit 1563 eine Wallfahrt zur Tellskapelle an der Tellsplatte zwischen Flüelen und Sisikon statt. Hier soll Wilhelm Tell mit einem Gewaltssprung aus dem in Seenot geratenen Boot Gessler und seinen Schergen entkommen sein. Die von Ernst Stückelberg zwischen 1880 und 1882 geschaffenen Fresken in der Kapelle zählen zu den wichtigsten Werken der schweizerischen Historienmalerei. So wie Kisslings Telldenkmal haben auch sie wesentlich die volkstümlichen Bilder und Vorstellungen der Geschichte rund um Wilhelm Tell und den Rütlibund von 1291 geprägt.

Wichtige Adresse

Tourist Info Uri
Tellspielhaus, 6460 Altdorf
Tel. 041 874 80 00
www.uri.info, info@uri.info